gegründet 1.4.2001
erscheint unregelmäßig
Huldigung, Kultur, Aus aller Welt05.03.09Von: Åke le Baquette

Bon anniversaire, petit Nicolas!

Eines Abends hatten wir Besuch von einer »Tante«, die mich nicht weiter interessierte, an die ich mich ungerechterweise heute auch nicht mehr erinnere, und da hieß es, kuck mal, Åke, da ist ein Buch für Dich, von der Tante da.

Ich reagierte etwas befremdet. Das war nämlich gar nicht meine Patentante, die sowieso von meiner Oma Essen* dargestellt wurde und die nicht so mit Büchern um sich schmiß wie vielmehr mit sehr gutem, sehr leckerem und sehr reichhaltigem Essen und die deswegen auch den liebevollen Beinahmen Oma Fressen führte, und ich hatte auch nicht Geburtstag, aber da war also dieses Buch.

"Der kleine Nick" stand auf dem Titel. Soso, dachte ich. Aber dann schlug ich es auf. Und las. In allerkürzester Zeit fraß ich mich durch die witzigen und zeitweise skurilen Geschichten, die genau den Nerv eines kleinen Jungen treffen. Und die neben dem rabaukenhaften auch einen untergründigen Humor mit sich führen, der auf einem guten Humus in meiner Seele ein kleines Pflänzlein austrieb, welches sich fürderhin nährte und nährte. Damals wußte ich allerdings noch nichts von Asterix und Obelix und dem Herrn Goscinnyx und nichts von der Wirkung der Sempéschen Bildkunst.

Später klebte ich dann am Radio fest, wenn der selige Gert Haucke auf unnachahmliche Weise aus dem kleinen Nick vorlas. Und weil der das nun nicht mehr kann und der NDR die Bänder nicht rausrückt, sondern lieber neu von Rufus Beck lesen läßt (falls der Herr NDR daran überhaupt beteiligt ist) befiehlt der Meister der Elche:

Den kleinen Nick kaufen! Selber lesen! Und für einen Moment selber wieder 6 Jahre alt werden!

*Essen in Oldenburg, wohlgemerkt.


Anzeige