gegründet 1.4.2001
erscheint unregelmäßig
Kultur, Musik30.06.09Von: Trollminister Åkeström

Wir sind ja nicht allein!

Es ist mal wieder Zeit, an eines der größten Kulturärgernisse unserer Zeit zu erinnern: den Dudelfunk. Und gleichmal auf einen neuen Web-Sender hinzuweisen.

Wenn sich schon die gute alte Tante Zeit-online mit dem Thema Radio befaßt, und das aber gleich gründlich, dann stellen wir erleichtert fest: das pelzige Gefühl in meinen Ohren, das sich immer dann einstellt, sobald ich ein Radio einschalte, ist nicht allein auf eine schwere Jugend (Lutz Ackermann, Uwe Bahn & Konsorten, RSH) zurückzuführen, die das Radio systematisch in die blöddudelnde Richtung geführt haben, wo es heute ist.

Es scheint, als ob eine ganze Generation, nämlich diejenigen, die sich noch lebhaft an ECHTES RADIO® erinnern können, so langsam mal die Faxen dick hat und damit aufhört, einfach nur noch um- bzw. lustlos hin und her zu schalten. Sondern gute Artikel über schlechtes Radio verfaßt.

Oder besser: selber einfach gutes Radio veranstaltet. Und weil die handelsüblichen Frequenzen im Äther dafür immer seltener zur Verfügung stehen (http://www.zeit.de/2008/47/Radio) zieht man halt um ins Web, denn da ist billig senden. Und gut obendrein.

Und so sei hier mal wieder auf ein gutes Web-Radio hingewiesen, obwohl die Zeit ja auch schon tüchtig die Werbetrommel dafür rührt: byte.fm. Gehört und für gut befunden. Man höre aber selbst hinein und bilde sich ein Urteil, der alte Onkel Åke will ja nur drauf hingewiesen haben.


Anzeige